(EX5) Krausberger Aussichten

Der Krausberg (361 m ü. NHN), gesehen vom Rotweinwanderweg zwischen Rech und Dernau. Die für das Gebirge an der unteren Ahr typischen Sand-, Schluff - und (geschieferten) Tonsteine der mittleren Siegen-Schichten des Unterdevons, treten am steilen Prallhang der Ahr zutage. Foto: KFS

Der Krausberg (361 m ü. NHN), gesehen vom Rotweinwanderweg zwischen Rech und Dernau. Die für das Gebirge an der unteren Ahr typischen Sand-, Schluff – und (geschieferten) Tonsteine der mittleren Siegen-Schichten des Unterdevons, treten am steilen Prallhang der Ahr zutage. Foto: KFS

Eine aussichts- und einsichtsreiche Wanderung durch die geologische Erforschungsgeschichte der Eifel zwischen Walporzheim, über den Krausberg, nach Rech (Ahr).

Auf unserer ca. 5 1/2 Stunden währenden Wanderung auf der Südseite des Ahrtales in der Umgebung des Krausberges, erhalten wir als Grundlage zunächst einen Einblick in die sandsteinartigen Ablagerungen der 400 Millionen Jahre alten unterdevonischen, mittleren Siegen-Schichten und deren anschließenden Faltung zur Zeit des Oberkarbons. Die Entstehung der Eifel als Teil des rheinischen Schiefergebirges, das sich in den von Südfrankreich nach Norden und Osten spannenden, bis zu 500 km breiten Gebirgsbogen der Varisziden einfügt ist eine spannende Geschichte, an deren Aufdeckung viele Forschergenerationen beteiligt waren. Die bis auf wenige Ausnahmen geologisch deutlich jüngeren vulkanischen Gesteine in der Eifel bereiteten berühmten Naturforschern vergangener Jahrhunderte allerdings Kopfzerbrechen.
Die Exkursionsteilnehmer erfahren Heiteres aus dem heftigen Wissenschaftdisput zwischen Neptunisten und Plutonisten und lauschen beim Verschnaufen den, aus heutiger Sicht, befremdlichen Einlassungen – u.a. von Werner, Hutton, Wallerius, Goethe, Novalis und Alexander v. Humboldt.
Die Erkenntnis, dass Wissenschaftsdispute, sozusagen stellvertretend, durch das Aneinanderreiben von alten und neuen Weltbildern- und Anschauungen befeuert werden können, scheint auf aktuelle Diskussionen in den Naturwissenschaften übertragbar zu sein. Darüber denken wir am Schluss der Exkursion in Rech bei einem Ahrriesling oder Ahrburgunder nach.

Termine: werden hier bekannt gegeben.
Termin nach Absprache: eine individuelle Buchung für eine Gruppe ist schon jetzt möglich
Uhrzeit: 10.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz vor dem Bahnhof Walporzheim (Ahr)
Dauer der Veranstaltung: ca. 5 1/2  Stunden mit anschließendem „open end“ in Rech.
Am Ende der Veranstaltung fakultative Einkehr in einem Weinlokal in Rech auf eigene Rechnung. Rückfahrtmöglichkeit zum Bahnhof Walporzheim ab Bahnhof Rech mit der Ahrtalbahn (im Teilnehmerbetrag nicht enthalten).

Reine Gehzeit: ca.  3 1/2 Stunden
Strecke: ca. 10,5 km
Steigung: akkumuliert 330 m bergauf und 320 Meter bergab

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Wanderung, auf zum Teil unbefestigten Wegen. Achten Sie auf entsprechendes Schuhwerk, Kleidung und die Mitnahme einer ausreichendem Menge von Getränken. Ihr Picknick führen Sie bitte im Rucksack mit; denn auf dem Krausberg werden wir zur Mittagszeit eine Rast einlegen.

Teilnehmerbeitrag: 15 Euro (incl. MwSt)
Anzahl der Teilnehmer: maximal 15
Buchungs-Nr.: EX5
Anmeldung: hier später per Anmeldeformular.
Anfrage für Gruppen jetzt schon möglich: hier per E-Mail oder Kontaktformular

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).